Die Naturschutzjugend Hessen e.V. und die Maltester Wetzlar besuchen den Landtag!

Wetzlar/Wiesebaden. Am Mittwoch, den 19.06 machte sich eine Gruppe von sechs jungen Geflüchteten mit zwei Projektreferenten in Wetzlar auf und besuchte den Hessischen Landtag in Wiesbaden. Die Jugendlichen nehmen an dem Kooperationsprojekt „Naturbegegnungen interkulturell – mit jungen Geflüchteten für Natur, Umwelt und Mensch“ teil, was gemeinsam von der Naturschutzjugend Hessen e.V. und den Maltestern Wetzlar durchgeführt wird. Das Wetzlarer Projekt war jedoch nur eine von fünf Gruppen, die an diesem Tag gemeinsam den Landtag besuchten. Die Veranstaltung war Teil des Projekts des Hessischen Jugendrings „Werkstätten für Demokratie“, welches im Rahmen des Landesprogramms „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ gefördert wird. So war der Ausflug in den Landtag gleichzeitig ein gemeinsames Treffen des Hessischen Jugendrings und der unterschiedlichen geförderten Projekte mit jungen Geflüchteten. Zu Beginn konnten die Teilnehmenden durch eine kleine Präsentation lernen, was der Landtag überhaupt ist und was dort so alles passiert. Danach durfte die Gruppe live bei einer Plenarsitzung mit dabei sein. So konnte mitverfolgt werden, wie gerade in der Plenarsitzung über das hoch aktuelle Thema, die Ermordung des CDU – Politikers Dr. Walter Lübcke, gesprochen wurde. Im Anschluss durften die Teilnehmenden noch mit Abgeordneten und Vertretern der Parteien persönlich sprechen. Die jungen Geflüchteten hatten brennende Fragen mitgebracht, wodurch eine spannende Diskussionsrunde mit den Politikern entstand. Der Ausflug stoß auf große Begeisterung bei den jungen Geflüchteten. Viele würden gerne noch einmal in den Landtag zurückkehren, um ihren Anliegen Gehör zu verschaffen.