Gutenberg-Schule kooperiert mit dem Malteser-Hilfsdienst

Wetzlar/Ehringshausen. Präventive Maßnahmen zur Sicherheit, Erstversorgung am Unfallort, medizinische Fachausbildung sowie Instandhaltung und Verwaltung der Sanitätsmaterialien sind die Aufgabenbereiche des Schulsanitätsdienstes. Daher ist es von besonderer Bedeutung, dass sich die Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule von Profis in Sachen Erste-Hilfe unter die Arme greifen lassen. Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages durch Schulleiterin Annegret Schilling und dem Stadtbeauftragten Boris Falkenberg vom Malteser Hilfsdienst e. V. verpflichten sich beide Parteien zur gegenseitigen Förderung und Unterstützung, dass heißt, dass schon eingangs die Kosten für die Lehrgänge, die Unterbringung und die Verpflegung als auch die Erstausstattung für die Jung-Sanis vom Malteser Hilfsdienst finanziert worden sind.

 

Schon zu Schuljahresbeginn ist an der JGS eine Arbeitsgemeinschaft eingerichtet worden, die sich um die kontinuierliche Ausbildung der Schülerinnen und Schüler gekümmert hat, um diese in fachliche Bahnen zu lenken. Die dafür notwendige Ausbildung lag dabei in den Händen der Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes. In mehreren Tageskursen gaben sie alle Grundlagen rund um die Betreuung bei Notfällen weiter und unterstützten die Öffentlichkeitsarbeit der Schule im Rahmen von Informationsveranstaltungen. Auch weiterhin werden sie als Partner bei der Begleitung und Betreuung von Projekten zur Verfügung stehen. Da kann schon mal der Rettungswagen auf dem Schulhof stehen, ohne dass es sich um einen ernsthaften Einsatz handeln muss. Schließlich gehört zur umfänglichen Information über die Tätigkeit eines Sanitäters auch die Funktionsweise eines Rettungswagens dazu.

 

Die Teilnehmer der Erste-Hilfe-Kurse an der JGS werden nun zukünftig befähigt sein, Gefahren zu erkennen, sich aktiv für eine sichere und gesunde Lebensumgebung einzusetzen und bei Unfällen sachgerechte Hilfe zu leisten. Dabei spielen Toleranz und Humanität als soziale Komponenten im Bewusstsein eines jeden Einzelnen eine dominante Rolle.

 

Als Betreuungs- bzw. Verbindungslehrerin für den Schulsanitätsdienst zeichnet Melanie Groos verantwortlich, die zur Erste-Hilfe-Ausbilderin geschult  wurde und somit die Koordination, Leitung und Ausbildung der jungen Helfer übernimmt, den Schulsanitätsdienst im Rahmen der Schule vertritt, die Betreuung von Aktionen und Projekten begleitet und die schulinterne Fortbildung des Kollegiums in Erste Hilfe wahrnimmt. Unterstützt wird sie durch Jonas Hornoff, der bei den Maltesern ehrenamtlich für die Begleitung der Schulsanitätsdienste tätig ist. Der Schulsanitätsdienst wird in Zukunft vertreten durch Florian Gogol, Melanie Görtz, Pontian Hamm, Jan, Franz, Fabian Kühn, Logan Kolb, Travis Ramrath, Vivien Riemer, Vivian Tross und Daniel Weidlich.